Vereinsgeschichte - MTV Soderstorf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vereinsgeschichte

Der MTV stellt sich vor

Vereinsgeschichte


Der Männer-Turn-Verein Soderstorf wurde am 24.Juli 1924 gegründet, erster Vorstand bestehend aus:


         Adolf Rüther sr. 1. Vorsitzender

         Karl  Meyer 2. Vorsitzender und Schriftwart

         Rudolf Menke aus Scharmbeck (bei Otto Vogt) 1. Turnwart

         Gustav  Meyer aus Garstedt (bei Georg Müller) 2. Turnwart

         K. Müller Zeugwart

        Willy Lühr Kassenwart

In den ersten Vereinssatzungen, als Grundgesetze des Männer-Turn -Vereins Soderstorf niedergeschrieben, heißt es u.a. in den ersten Paragraphen:


§ 1

Der Verein führt den Namen M.T.V. Soderstorf. Er bezweckt die Pflege und Förderung des Turnens als Mittel zur körperlichen und sittlichen Kräftigung. Er will ferner die Pflege und Ertüchtigung der Jugend fördern und tritt damit in die Reihe der Jugendpflege ausübenden Vereine.


§ 2

Mittel hierzu sind: Ein strammer geordneter einheitlicher Turnbetrieb, freundlicher Meinungsaustausch und Pflege einer edlen Geselligkeit unter sich; Begehung der nationalen Fest- und Gedenktage, Vorträge turnerischen und patriotischen Inhalts und Einwirkung auf die öffentliche Meinung durch Schauturnen.


§ 3

Mitglied konnte jeder unbescholtene Mann nach vollendetem 17. Lebensjahr werden.


Gem. alter Turn-Ordnung wurde wöchentlich regelmäßig an 2 bestimmten Abenden geübt, auch mussten wöchentlich Freiübungen und volkstümliche Übungen geturnt werden. Dank des Hamburger Förderers Wilhelm Dahl (in Soderstorf ansässig), konnten Turngeräte (Barren und Pferd) angeschafft und der Turnbetrieb auf dem Saal der Gastwirtschaft Ewigleben aufgenommen werden. Schon in den Anfangsjahren entwickelten sich neben der Turnabteilung weitere Sparten, auch konnten bald Frauen und Mädchen Mitglied im Verein werden. Die Faustballer, sie hatten ihr Sportgelände auf dem jetzigen Schulhof, waren besonders aktiv und erfolgreich. Sie wurden zwischen 1924 und 1929 in ihren Klassen fünfmal hintereinander Meister und stiegen bis in die Bezirksklasse auf. 1928 verfügte der MTV über einen eigenen Spielmannszug (Trommel und Pfeifenchor), damals mit einer 15 Mann starken Besetzung. Die Freude an der Musik ist bis heute geblieben. Der Fußball spielte in den Anfangsjahren keine große Rolle im Verein, es gab auch keinen geeigneten Platz, der Schulhof war zu klein, anderweitig noch kein Fußballfeld zu bekommen. Die Turner und Faustballer hatten das Sagen. Erst nach dem 2. Weltkrieg änderte sich dieses schlagartig. Unser Ehrenvorsitzende Robert Putensen erinnert sich: erst als Mitte der 30iger Jahre das Arbeitsdienstlager gegenüber von Rönndiek erstellt wurde, konnte man auf dem Exerzierplatz die ersten Fußballspiele durchführen. Nach dem Krieg waren zwar vorübergehend die Engländer dort einquartiert, aber das Fußballspielen  in Soderstorf nahm bald seinen Weg. 1948 stellte der Bauer Johannes Vogt an der Bahn (hinter dem Lager „Heim und Werk“) ein großes Gelände für einen Fußballplatz zur Verfügung. Enorme Rodungsarbeiten und große Erdbewegungen in Eigenleistung waren erforderlich um am 26.09.49 den neuen Sportplatz einzuweihen, verbunden mit einem großen Sportfest. Johannes Vogt, Gönner und langjähriger Vorsitzender des Vereins vor dem Weltkrieg, sagte bei der Einweihungsfeier: „solange ich lebe und in Soderstorf Fußball gespielt wird, steht der Sportplatz dem MTV frei zur Verfügung“. Leider war der Untergrund so versandet, dass es Jahre dauerte, bis eine ordentliche Grasfläche sich entwickelt hatte. Immer wieder wurden Ausweichplätze gesucht und geschaffen und zwar Ende der 40iger Jahre in der Weide von Georg Müller (links Ortsausgang nach Rolfsen), später in den 60iger Jahren noch einmal vorübergehend zwischen Soderstorf und Schwindebeck, hier stellte Herbert Heuer sein Gelände zur Verfügung. Besonders hervorzuheben an dieser Stelle ist das Engagement des damaligen Vorsitzenden in den 60iger und Anfang 70iger Jahre  Walter Westermann, der ganz für den Fußball sich einsetzte und bei den Arbeitseinsätzen zur Platzgestaltung und Erhaltung immer an erster Stelle war. Im Jahre 1950 wurde am Bahnhof auf dem Grundstück von Adolf Rüther eine vereinseigene Turnhalle gebaut. Unter Mitorganisation des damaligen Bürgermeisters Gustav Bruns wurden Hand- und Spanndienste angeordnet. Jeder Bauer wurde vom Bürgermeister aufgefordert mind. 3 große Baumstämme abzuliefern für Balken und Bretter. Bei Georg Hinrichs wurden diese verarbeitet und mit großer Unterstützung der Mitglieder konnte die Halle am Bahnhof errichtet werden. Mit den Jahren aber war die Halle doch nicht mehr den Anforderungen der schnell sich ändernden Zeit gewachsen. Am 03.11.1973 wurde in Soderstorf im Westerfeld in der Nähe der Schule eine neue Schulturnhalle eingeweiht, die auch dem Verein MTV zur Verfügung gestellt wurde. Dieses Ereignis brachte einen gewaltigen Aufschwung im Vereinsleben. Das Turnen, in der Zwischenzeit ein wenig bis ganz vernachlässigt, wurde jetzt wieder ganz groß geschrieben, von Kindern in verschiedenen Altersgruppen angefangen, über Jugendliche, Frauen und Männer bis zu den Senioren. Auch konnte sich hier die Tischtennisabteilung zu dem entwickeln, was sie heute ist, zu unserem Aushängeschild. Daneben kamen hinzu Hallenhandball, Judo, Volleyball, Jazz-Gymnastik, Gesundheits-Gymnastik, Jugend-Treff.


Die Mitgliedszahlen von ca. 150 in den letzten Jahren bis 1972 erhöhten sich mit Beginn der Nutzung der Schulturnhalle und dem breitgefächerten Angebot des Vereins schnell auf 400 nach oben und pendelten sich bis heute auf  um 500 ein. Schon nach kurzer Zeit begann das Ringen um die Übungszeiten in der Halle, bis heute ein Problem, immer zu wenig Möglichkeiten für die vielen Wünsche der einzelnen Sparten. Mit der Gebietsreform 1972 wechselten wir sportlich vom Landkreis Harburg zum Landkreis Lüneburg. Für die am Punktspiel beteiligten Fußballmannschaften eine Umstellung. Die Gemeinde, mittlerweile durch Tausch Eigentümer des Sportplatzes an der Bahn geworden, verpachtete langfristig über 50 Jahre das gesamte Sportgelände (Sportplatz und auch einen Teil des ehemaligen Lagers Heim und Werk, dass dann als Vereinslokal „Zur Sportlerklause“ genutzt wurde) an den MTV. Am 28.02.1975 brannte das Sportlerheim total nieder. Viele Vereinsunterlagen wurden vernichtet, auch der Spielmannszug, gerade unter der Regie von Knut Röder groß im Kommen, verlor so manches Musikinstrument. Die Fußballabteilung schloss sich 1974 mit Amelinghausen zu einer Fußballgemeinschaft zusammen, 1977 musste die Sparte Fußball in unserem Verein ganz aufgegeben werden, dieses war eine Voraussetzung um das Weiterkommen der 1. Mannschaft im Aufstieg zur Bezirksklasse zu ermöglichen (als Fußballgemeinschaft mit Nachbarverein nicht statthaft). In einer Vereinbarung mit Amelinghausen wurde festgelegt, dass unsere Mitglieder am Fußballbetrieb in Amelinghausen teilnehmen konnten.  Im Jahre 2002 haben sich fußballbegeisterte Vereinsmitglieder tatkräftig entschlossen, den Fußball in Soderstorf wieder aufleben zu lassen. Der Sportplatz wurde mit großer  Eigenleistung wieder hergestellt und der Punktspielbetrieb mit einer Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse unter sehr großem Zuschauerinteresse und –begleitung –auch zu Auswärtsspielen - begonnen. Kinderfußballspielern wird eine Möglichkeit jetzt im Nachbarverein SV Ehlbeck angeboten und ermöglicht. In der Ära Fritz Elsner nahm der MTV im Jahr 1988 an dem jährlichen Volkswandertag teil. Dieser „Familienausflug“ erfreut sich immer stärkerer Beliebtheit, was sich auch in der guten Beteiligung widerspiegelt. Es ist schon Tradition, dass es bei der Wanderung ein Rätsel zu lösen gibt mit anschließender Kaffeetafel und Preisvergabe für die besten Schätzer der immer interessanten Rateaufgaben. Wie sich in den letzten Jahren herausgestellt hat, sind das Turnen und die Gymnastik neben der Tischtennisabteilung die Hauptsportarten, die in unserem Verein, dank der Schulturnhalle, von den meisten Mitgliedern angenommen wird. Besonders erfreulich ist der große Zulauf beim Turnen von unseren jüngsten Mitgliedern.


Hier noch einmal ein kurzer tabellarischer Rückblick auf die wichtigsten Daten und Vorkommnisse:


Daten

24.07.1924     Gründungstag MTV

1948               Baubeginn eines neuen Sportplatzes an der Bahn („Heim und Werk“)

10.06.1949     1. Fußballturnier (Pfingsten) Ausweichsportplatz Georg Müller

26.09.1949     Einweihung des neuen Sportplatzes (an der Bahn)

1950               Beginn Bau einer vereinseigenen Turnhalle am Bahnhof auf dem Grundstück Adolf Rüther

03.11.1973     Einweihung der neuen Schulturnhalle

28.02.1975     Brand Sportlerheim

1986/91          Kinderspielkreis

2002               Wiederaufnahme Fußball am Punktspielbetrieb

1. Vorstand

24.07.1924     Adolf Rüther sen.  Gründungsmitglied

1928               Johannes Vogt

1948               Hermann Rieckmann

1955/60          Adolf Rüther

1961/76          Walter Westermann

1976/88          Robert Putensen

1988/98          Fritz Elsner

1998/2014      Irene Imelmann

2014/-            Florian Müller

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü